Friday , September 17 2021
Home / Swiss Statistics / Stadt Bern in Bezug auf Jugendarbeitslosigkeit im Mittelfeld

Stadt Bern in Bezug auf Jugendarbeitslosigkeit im Mittelfeld

Summary:
Bern, 7. September 2021. In einem Städtevergleich mit Daten aus der Vor-Corona-Zeit liegt die Stadt Bern in Bezug auf die Jugendarbeitslosigkeit im Mittelfeld. Die entsprechende Arbeitslosenquote liegt mit 2,6 Prozent leicht über der Arbeitslosenquote der Gesamtbevölkerung von 2,5 Prozent. Wie bei der Gesamtpopulation liegt die Arbeitslosenquote der jungen Männer mit 3,3 Prozent über jener der jungen Frauen mit 2,0 Prozent. Dies zeigt die heute vom Bundesamt für Statistik im Rahmen des Projekts City Statistics veröffentlichte Publikation «Junge Menschen in den Städten», zu welcher auch Statistik Stadt Bern beigetragen hat. Download Medienmitteilung

Topics:
Swiss Statistics considers the following as important:

This could be interesting, too:

finews.ch writes Bankiertag: Gräben und Mauern überspringen

finews.ch writes Ralph Hamers: Für einmal positives Zeichen aus den Niederlanden

finews.ch writes Finma: Vermögensverwalter sollen sich beeilen

finews.ch writes Steuerstreit: US-Senator nimmt Mirabaud ins Fadenkreuz

Bern, 7. September 2021. In einem Städtevergleich mit Daten aus der Vor-Corona-Zeit liegt die Stadt Bern in Bezug auf die Jugendarbeitslosigkeit im Mittelfeld. Die entsprechende Arbeitslosenquote liegt mit 2,6 Prozent leicht über der Arbeitslosenquote der Gesamtbevölkerung von 2,5 Prozent. Wie bei der Gesamtpopulation liegt die Arbeitslosenquote der jungen Männer mit 3,3 Prozent über jener der jungen Frauen mit 2,0 Prozent. Dies zeigt die heute vom Bundesamt für Statistik im Rahmen des Projekts City Statistics veröffentlichte Publikation «Junge Menschen in den Städten», zu welcher auch Statistik Stadt Bern beigetragen hat.


Download Medienmitteilung

Stadt Bern in Bezug auf Jugendarbeitslosigkeit im Mittelfeld


Swiss Statistics
The Swiss Federal Statistics Office publishes information on the situation and developments in Switzerland in a multitude of fields and plays a part in enabling comparisons at an internal level.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *