Monday , October 18 2021
Home / Cash / EU-Minister fordern gemeinsames Vorgehen wegen steigender Energiepreise

EU-Minister fordern gemeinsames Vorgehen wegen steigender Energiepreise

Summary:
Der französische Finanzminister Bruno Le Maire verlangte ebenfalls ein stärkeres Eingreifen in den Energiemarkt, da seiner Ansicht nach Strompreise während der Energiewende weiter steigen dürften. "Es ist notwendig, die Situation des Energiemarktes anzugehen, denn er ist nicht für das gemacht, was wir erreichen wollen, und das ist der Kampf gegen den Klimawandel", sagte Le Maire. Man müsse Gasvorräte besser regulieren und den Strompreis vom Gaspreis entkoppeln. Le Maire sprach sich in dem Kontext auch für Investitionen in die Atomenergie aus. "Wenn wir erfolgreich im Kampf gegen Klimawandel sein wollen, brauchen wir eine Atomproduktion, Atomkraftwerke und mehr Investitionen in Atomenergie", sagte er. Frankreich hat mehrfach gefordert, die Kernenergie von der EU als eine umweltfreundliche

Topics:
Cash News considers the following as important:

This could be interesting, too:

Liliane HeldKhawam writes A quoi pourraient bien servir des bio-nanocapteurs en oxyde de graphène? A l’Internet des corps (IoB)

Acemaxx-Analytics writes A Job Guarantee

Cash News writes Bekleidungsindustrie – Lieferengpässe bremsen Fast Fashion aus

Von Manuel Boeck writes Börsenwissen – Was Inhaberaktie, Genussschein, PS und Vorzugsaktie unterscheidet

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire verlangte ebenfalls ein stärkeres Eingreifen in den Energiemarkt, da seiner Ansicht nach Strompreise während der Energiewende weiter steigen dürften. "Es ist notwendig, die Situation des Energiemarktes anzugehen, denn er ist nicht für das gemacht, was wir erreichen wollen, und das ist der Kampf gegen den Klimawandel", sagte Le Maire. Man müsse Gasvorräte besser regulieren und den Strompreis vom Gaspreis entkoppeln.

Le Maire sprach sich in dem Kontext auch für Investitionen in die Atomenergie aus. "Wenn wir erfolgreich im Kampf gegen Klimawandel sein wollen, brauchen wir eine Atomproduktion, Atomkraftwerke und mehr Investitionen in Atomenergie", sagte er. Frankreich hat mehrfach gefordert, die Kernenergie von der EU als eine umweltfreundliche Technologie ansehen zu lassen. Deutschland hat sich strikt gegen ein solches Vorhaben gestellt. Die Diskussionen dazu dauern an. "Ich denke, dass es wichtig ist, die Rolle von Atomenergie - einer Energie mit wenig Kohlenstoffdioxid - in unserem gesamten Energiemix und den Anstrengungen zur Dekarbonisierung anzuerkennen", sagte EU-Wirtschaftskommissar Valdis Dombrovskis.

Energiepreise - besonders der Gaspreis - sind seit Anfang des Jahres rasant angestiegen. Laut Daten von Eurostat waren sie im September 17,4 Prozent höher im Euroraum als ein Jahr zuvor. Mehrere Mitgliedstaaten haben bereits auf nationaler Ebene eingegriffen, um Haushalte vor untragbaren Strom- und Heizungsrechnungen zu schützen.

Trotz der Forderungen nach EU-Massnahmen gegen den Preisanstieg blieb unklar, wie und ob die Behörden in Brüssel kurzfristig eingreifen können. "Koordination ist der Schlüssel", sagte Paolo Gentiloni, der in der Kommission ebenfalls für Wirtschaft zuständig ist. Die Europäische Kommission will in den kommenden eine "Toolbox" vorlegen, um Mitgliedstaaten zunächst in ihren jeweiligen Massnahmen zu unterstützen. Gentiloni sagte, die Vorschläge von Spanien, Frankreich und Griechenland zum gemeinsamen Einkauf oder Lagerung von Energie seien auch Teil der Diskussionen. Das Thema werde bei einem Gipfel der EU-Regierungschefs am 21. und 22. Oktober weiter diskutiert./dub/DP/he

(AWP)

About Cash News
Cash News
Alles über Wirtschaft & Finanzen: CASH - die grösste Schweizer Finanzplattform mit News, Börsenkursen und Online Trading zu Top-Konditionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *