Tuesday , January 31 2023
Home / Swiss Statistics / Hohe Bildungsbeteiligung im Jahr 2021 mit Steigerungspotential bei der Zufriedenheit

Hohe Bildungsbeteiligung im Jahr 2021 mit Steigerungspotential bei der Zufriedenheit

Summary:
10.11.2022 - 68% der Bevölkerung haben 2021 eine Ausbildung oder eine Weiterbildung besucht oder sich selbstständig weitergebildet. Während sich vor allem Personen im Alter bis 34 in Ausbildung befinden, liegt die Weiterbildungsteilnahme der Personen von 25 bis 60 Jahren bei um die 50% und nimmt erst danach deutlich ab. 29% der Bevölkerung im Alter von 25 bis 74 Jahren konnten sich nur teilweise (17%) oder gar nicht (12%) wie gewünscht aus- oder weiterbilden. Diese und weitere Resultate zeigt die neueste Publikation zum Mikrozensus Aus- und Weiterbildung 2021 des Bundesamts für Statistik (BFS). Ausbildungen können erwartungsgemäss vor allem bei jüngeren Altersgruppen beobachtet werden:

Topics:
Swiss Statistics considers the following as important:

This could be interesting, too:

finews.ch writes Webinar: Nachhaltige Kommunikation: Wie geht das?

Claudio Grass writes 2022 is the end of big tech and the beginning of the 11 years commodity cycle from 2023 – 2033

Investec writes Unclaimed Swiss pensions reach 5.6 billion in 2022

Investec writes Switzerland has too many pigs, leading to animal welfare concerns

10.11.2022 - 68% der Bevölkerung haben 2021 eine Ausbildung oder eine Weiterbildung besucht oder sich selbstständig weitergebildet. Während sich vor allem Personen im Alter bis 34 in Ausbildung befinden, liegt die Weiterbildungsteilnahme der Personen von 25 bis 60 Jahren bei um die 50% und nimmt erst danach deutlich ab. 29% der Bevölkerung im Alter von 25 bis 74 Jahren konnten sich nur teilweise (17%) oder gar nicht (12%) wie gewünscht aus- oder weiterbilden. Diese und weitere Resultate zeigt die neueste Publikation zum Mikrozensus Aus- und Weiterbildung 2021 des Bundesamts für Statistik (BFS).

Ausbildungen können erwartungsgemäss vor allem bei jüngeren Altersgruppen beobachtet werden: Die Ausbildungsaktivität nimmt zwischen den 15- bis 19-Jährigen (84%) und den 30- bis 34-Jährigen (13%) stark ab und verbleibt bei den über 35-Jährigen unter 10%. Weiterbildungen spielen über das gesamte Erwerbsalter hinweg eine wichtige Rolle. Gut die Hälfte der ständigen Wohnbevölkerung zwischen 25 und 60 Jahren hat solche besucht. Ebenso viele bilden sich selbstständig weiter. Erst bei den Personen im Alter ab 60 Jahren nimmt der Anteil signifikant ab.

Für Frauen und Männer lassen sich ähnliche Partizipationsmuster beobachten. Unabhängig vom Geschlecht sinkt die Bildungsteilnahme mit zunehmendem Alter. Zwischen den Geschlechtern gibt es in den einzelnen Alterskategorien zum Teil Differenzen von einigen Prozentpunkten. Allerdings sind diese meistens nicht statistisch bedeutsam.  

Hoher Anteil mit unbefriedigter Bildungsnachfrage bei den Erwerbslosen 

2021 konnten sich 29% der Bevölkerung im Alter von 25 bis 74 Jahren nicht im gewünschten Ausmass aus- oder weiterbilden. 17% der Bevölkerung nahmen an mindestens einer Bildungsaktivität teil, hätten aber gerne mehr gemacht und 12% konnten trotz Wunsch gar keine Bildungsaktivität besuchen. Die höchsten Anteile der Personen, die sich trotz Bildungswunsch gar nicht aus- oder weiterbilden konnten, finden sich bei den Erwerbslosen (30%), bei Personen mit Migrationshintergrund der ersten Generation (18%) und bei Personen ohne postobligatorischen Abschluss (16%).

Am häufigsten wurde die Covid-19-Pandemie als Teilnahmehindernis genannt (38%), gefolgt vom Zeitmangel (33%), zu hohen Kosten und der Beanspruchung durch die Familie (je 20%). 

Zusätzliche Informationen in Form von Tabellen und Grafiken finden Sie in der nachfolgenden PDF-Datei.


Download Medienmitteilung

Hohe Bildungsbeteiligung im Jahr 2021 mit Steigerungspotential bei der Zufriedenheit
(PDF, 5 Seiten, 260 kB)


Weitere Sprachen


Verwandte Dokumente

Lebenslanges Lernen in der Schweiz im Jahr 2021


Swiss Statistics
The Swiss Federal Statistics Office publishes information on the situation and developments in Switzerland in a multitude of fields and plays a part in enabling comparisons at an internal level.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *