Wednesday , July 6 2022
Home / Ökonomenstimme

Ökonomenstimme

Ein neues Instrument für die EZB?

EZB-Präsidentin Lagarde hat ein “neues Instrument” zur Verbilligung der italienischen Staatsfinanzierung angekündigt. Dabei kann es sich nur um gezielte Käufe italienischer Staatsanleihen handeln. Die Verbilligung der italienischen Staatsfinanzierung ist keine Aufgabe der Notenbank. Dafür kommt nur der ESM in Frage. EZB-Präsidentin Lagarde sieht in den Zinsunterschieden für italienische und deutschen Staatsanleihen eine “Fragmentation” der Eurozone. Der Begriff ist irreführend....

Read More »

Was tun gegen die Inflation?

Die Inflation ist zurück und so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr. Wie kann die Wirtschaftspolitik auf diese Form der Inflation reagieren? Im Mai 2022 betrug die Preissteigerungsrate 7,9 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Aufs Jahr rechnen die Institute derzeit mit rund 6 %, allerdings mit erheblichen Aufwärtsrisiken. Der mit Abstand stärkste Inflationstreiber sind dabei mit 38 % die Energiepreise. Aber auch Lebensmittel sind mit 11 % bereits empfindlich teurer geworden. Bei den...

Read More »

Globaler Handel bewältigt Nahrungsengpässe in Krisenzeiten

Der Ukrainekrieg hat die spätestens seit der Coronakrise bestehende angespannte Versorgungslage auf globalen Nahrungsmittelmärkten nochmals verstärkt. Die Weltmarkpreise für Agrarrohstoffe wie Getreide und Pflanzenöle übersteigen schon seit Herbst 2021 die Hochpreisniveaus der Nahrungskrisen vor gut einem Jahrzehnt und haben mit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine nochmals angezogen. Dies bleibt nicht ohne zusätzliche Risiken für die Ernährungssicherheit importbedürftiger...

Read More »

Probleme bei der Arbeitsplatzsuche: (Warum) werden Ältere diskriminiert?

Ältere Arbeitskräfte finden schwerer einen Arbeitsplatz und klagen nicht selten über Diskriminierung bei der Arbeitsuche. In manchen Unternehmen scheint noch immer das Stereotyp vorzuherrschen, dass Ältere weniger leistungsfähig sind. Eine solche Einstellung kann sich eine schrumpfende Gesellschaft aber in Zeiten knapper Arbeitskräfte nicht leisten. Warum haben ältere Arbeitskräfte so große Probleme bei der Arbeitsplatzsuche – werden sie etwa benachteiligt? Dies ist nicht nur bei...

Read More »

Systemversagen 2.0: Good-bye, Eurozone!

Zentrales Ziel der Europäischen Wirtschaftspolitik sollte gegenwärtig vorrangig und ausschließlich die Bekämpfung einer, durch destabilisierende Rohstoff- bzw. Energiepreisspekulation und unverantwortliche Kriegstreiberei ausgelöste, drohende Hyper-Inflation sein UND NICHT die Mangelverwaltung der dadurch verursachten, bereits manifesten negativen Inflationsfolgen. Letzteres versuchen gerade diverse Staatskanzleien in den EU-Ländern, wohlgelitten von einer gemeinsamen Zentralbank im...

Read More »

Umweltpolitik muss Verteilungsfragen berücksichtigen, ohne das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren

Soziale Ungleichheit und Umweltschutz erfahren wachsende Aufmerksamkeit und werden oft verknüpft. Verteilungsfragen zu berücksichtigen ist notwendig für eine effiziente und effektive Umweltpolitik. Dennoch ist die Reduktion von sozialer Ungleichheit kein primäres Ziel von Umweltpolitik und sollte sinnvollen Maßnahmen nicht im Wege stehen. Soziale Ungleichheit und Umweltschutz sind zwei prägende Themen unserer Zeit. Seit der globalen Finanzkrise von 2007-08 und ihrer Folgen spielt die...

Read More »

Der Ukrainekrieg und die Folgen für unser Wirtschaftsmodell

Der Ukrainekrieg wird oft als Zeitenwende bezeichnet, also als Ereignis, mit dem eine Ära endet und eine neue beginnt. Deutschland gilt dabei als eines der Länder, die sich umstellen müssen. Die Juristin und Politikwissenschaftlerin Constanze Stelzenmüller hat das Wirtschaftsmodell Deutschland so charakterisiert: Das Land habe sein Wirtschaftswachstum nach China ausgelagert, seine Energieversorgung nach Russland und seine Sicherheitspolitik in die USA. Das ist zugespitzt, aber nicht...

Read More »

Die Modern Monetary Theory und die keynesianische Debatte in den USA

In der New York Times[ a ] wurde Modern Monetary Theory (MMT) von der Wirtschaftsjournalistin Jeanna Smialek jüngst als „the buzziest economic idea in decades“ beschrieben. Die Sicht der keynesianischen US-Ökonomen um Summers, Krugman und Furman auf der einen Seite und MMT auf der anderen widersprechen sich fundamental, wobei die Realität die Thesen der MMT stützt. Die zentrale These der MMT ist, dass die Lehrbücher der Makroökonomik und der Finanzwissenschaft die fiskalische Sequenz...

Read More »

China’s disziplierender Effekt auf westliche Mischkonzerne

Immer mehr Konzerne planen ihre Selbstzerschlagung. Neigt sich das Zeitalter der Konglomerate dem Ende zu? Wir zeigen anhand des Chinaschocks, dass mit mehr Wettbewerb eine ähnliche Effizienzsteigerung erreicht werden kann. Der frühere Mischkonzern Siemens hat in den letzten Jahren abgespeckt und sich in separate Firmen aufgespaltet. Siemens selbst konzentriert sich nunmehr auf sein Kerngeschäft „Digitale Industrien“ und „Intelligente Infrastrukturen“. Siemens Energy und Siemens...

Read More »