Saturday , January 18 2020
Home / Cash / Aktien Frankfurt: Dax nimmt Auszeit – Rekordhoch bleibt in Reichweite

Aktien Frankfurt: Dax nimmt Auszeit – Rekordhoch bleibt in Reichweite

Summary:
"Die Anleger lassen die neue Börsenwoche ruhig angehen. Für viele lautet das Motto: erst mal abwarten", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Morgen beginnt in den USA die Berichtssaison für das vierte Quartal. Dann wird sich zeigen, ob die hohen Bewertungen am Aktienmarkt gerechtfertigt sind", sagte Altmann. Gerade angesichts der hohen Kurse könnten verfehlte Gewinnziele schnell zu drastischen Verlusten führen. Am Dienstag legen mit JPMorgan , Wells Fargo und der Citigroup gleich drei Grossbanken Quartalszahlen vor. Einen Impuls für die Aktienbörsen könnte zudem die Unterzeichnung eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China sein, die am Mittwoch erwartet wird. Unter den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Wirecard mit einem Plus von 1,5

Topics:
Cash News considers the following as important:

This could be interesting, too:

Cash News writes Aktien Europa Schluss: Gutes Konjunkturumfeld treibt die Kurse

Cash News writes Aktien Frankfurt Schluss: Dax über 13 500 Punkte – Rekordhoch im MDax

Cash News writes Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst nach Rekordjagd über 10’800 Punkten

Cash News writes +++Börsen-Ticker+++ – Schweizer Börse schafft neuen Rekord – Richemont gefragt

"Die Anleger lassen die neue Börsenwoche ruhig angehen. Für viele lautet das Motto: erst mal abwarten", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Morgen beginnt in den USA die Berichtssaison für das vierte Quartal. Dann wird sich zeigen, ob die hohen Bewertungen am Aktienmarkt gerechtfertigt sind", sagte Altmann. Gerade angesichts der hohen Kurse könnten verfehlte Gewinnziele schnell zu drastischen Verlusten führen. Am Dienstag legen mit JPMorgan , Wells Fargo und der Citigroup gleich drei Grossbanken Quartalszahlen vor.

Einen Impuls für die Aktienbörsen könnte zudem die Unterzeichnung eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China sein, die am Mittwoch erwartet wird.

Unter den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Wirecard mit einem Plus von 1,5 Prozent an die Spitze des Dax. Anleger reagierten positiv auf einen Wechsel an der Spitze des Kontrollgremiums. Aufsichtsratschef Wulf Matthias hat sein Amt mit sofortiger Wirkung abgegeben. Der bisherige Leiter des Prüfungsausschusses, Thomas Eichelmann, leitet nun das Gremium.

Bei den Nebenwerten stiegen Aktien von Morphosys in der Spitze um 7,4 Prozent auf das Rekordhoch von 146,30 Euro. Anschliessend rutschten sie aber ins Minus und büssten zuletzt sogar 4,6 Prozent ein. Im Rahmen einer Kooperation mit dem US-Pharmaunternehmen Incyte erhält Morphosys 750 Millionen US-Dollar für die Vermarktung des Antikörpers Tafasitamab zur Behandlung von malignen B-Zell-Erkrankungen. Hinzu kommen 150 Millionen Dollar in Form neuer Morphosys-Aktien. Die Bank JPMorgan monierte jedoch, dass Incyte nicht die vom Markt erhoffte Vertriebsstärke besitze wie ein Grosser aus der Pharmabranche.

Die Aktien des Laborspezialisten Sartorius erklommen im MDax mit 210,40 Euro zeitweise ein historisches Hoch. Zuletzt schwanden die Gewinne allerdings etwas, die Aktien legten noch um 1,6 Prozent zu. Die Bank of America drehte die Empfehlung für die Papiere von Verkaufen auf Kaufen.

Zu Thyssenkrupp und Salzgitter kursierten erneut Medienberichte über eine Zusammenlegung der Stahlaktivitäten beider Unternehmen. ThyssenKrupp rückten um 1,8 Prozent vor und Salzgitter um 0,7 Prozent.

Varta weiteten die jüngsten Verluste um 13 Prozent massiv aus. Hier drückten wie zuletzt Sorgen um zunehmende Konkurrenz aus China bei Batterien für Unterhaltungselektronik auf den Kurs. Die Papiere des Betreibers einer Kreditplattform Hypoport verloren nach Veröffentlichung von Transaktionszahlen 2 Prozent.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen gaben am Montag nach. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,24 Prozent am Freitag auf minus 0,23 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,05 Prozent auf 143,68 Punkte nach. Der Bund Future fiel um 0,21 Prozent auf 171,05 Zähler.

Der Euro legte leicht zu. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1126 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1091 Dollar festgesetzt./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

(AWP)

About Cash News
Cash News
Alles über Wirtschaft & Finanzen: CASH - die grösste Schweizer Finanzplattform mit News, Börsenkursen und Online Trading zu Top-Konditionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *