Tuesday , November 12 2019
Home / Never mind the markets / Diese Entwarnung ist nicht glaubwürdig

Diese Entwarnung ist nicht glaubwürdig

Summary:
Konjunkturbeobachter sagen, es drohe der Welt keine Rezession – und liefern einen Hinweis nach, der es in sich hat. Die Arbeitslosigkeit ist tief, doch wie lange halten die Börsen die wachsende Unsicherheit aus? Foto: Richard Drew (AP) Die Arbeitslosigkeit befindet sich in den entwickelten Ländern auf einem Mehrjahrestiefstand. Und doch hat der Begriff der Rezession Hochkonjunktur. In Presseartikeln und Analystenberichten wird immer öfter die Frage gestellt, ob der Welt, den entwickelten Ländern und der Schweiz so etwas droht. Im sogenannt technischen Sinn spricht man von einer ­Rezession bei einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts über zwei Quartale – wie gering er auch immer ist. Auch das Wachstum zuvor oder danach und wie es um die Arbeits­losigkeit steht,

Topics:
Markus Diem Meier considers the following as important: , , , ,

This could be interesting, too:

Florian A. Hartjen writes Luftschlösser aus Steuergeld

Mathias Binswanger writes Neue Berufe dank neuer Bürokratie

Dirk Hesse writes Mehr Vernunft auf die Straße bringen

Andreas Neinhaus writes Polen und Ungarn sind keine Schwellenländer

Konjunkturbeobachter sagen, es drohe der Welt keine Rezession – und liefern einen Hinweis nach, der es in sich hat.

Diese Entwarnung ist nicht glaubwürdig

Die Arbeitslosigkeit ist tief, doch wie lange halten die Börsen die wachsende Unsicherheit aus? Foto: Richard Drew (AP)

Die Arbeitslosigkeit befindet sich in den entwickelten Ländern auf einem Mehrjahrestiefstand. Und doch hat der Begriff der Rezession Hochkonjunktur. In Presseartikeln und Analystenberichten wird immer öfter die Frage gestellt, ob der Welt, den entwickelten Ländern und der Schweiz so etwas droht.

Im sogenannt technischen Sinn spricht man von einer ­Rezession bei einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts über zwei Quartale – wie gering er auch immer ist. Auch das Wachstum zuvor oder danach und wie es um die Arbeits­losigkeit steht, interessiert hier nicht. Diese Definition sagt wenig über die Notlage einer Wirtschaft. Im ökonomischen Sinn macht es nur Sinn, von einer Rezession zu sprechen, wenn eine echte Krise droht – mit stark steigender Arbeitslosigkeit und einem schweren Einbruch der Gesamt­produktion.

Ein Hinweis, der es in sich hat

Die Konjunkturbeobachter sind sich in ihren jüngst erschienenen Prognosen einig: Was auf uns zukommt, ist ein weltweiter...

Markus Diem Meier
Markus Diem Meier (Jg. 1963) ist Co-Leiter des Ressorts Wirtschaft beim «Tages-Anzeiger». Seit der Asienkrise schreibt er über Makroökonomie und die Finanzbranche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *