Monday , October 21 2019
Home / investrends.ch / Südafrikanische Net1 erwirbt Mehrheit an Bank Frick

Südafrikanische Net1 erwirbt Mehrheit an Bank Frick

Summary:
Die Bank Frick ist neu im Besitz von Net1. Net 1 UEPS Technologies erhöht ihre Beteiligung an Bank Frick auf 70 Prozent und wird zur Mehrheitsaktionärin am familiengeführten Institut mit Sitz in Liechtenstein. Die Familie Frick behält über die Kuno Frick Familienstiftung eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent.Net 1 UEPS Technologies ist seit zwei Jahren Minderheitsaktionär der liechtensteinischen Bank Frick. Am Dienstag gab das südafrikanische Unternehmen bekannt, dass es seine Option zum Erwerb eines zusätzlichen Anteils von 35% für rund USD 46,4 Millionen ausgeübt hat. Die Transaktion bedarf der Genehmigung durch die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein und wird voraussichtlich im März 2020 abgeschlossen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion wird das Unternehmen

Topics:
investrends.ch considers the following as important:

This could be interesting, too:

investrends.ch writes Schweizer Fondsmarkt legt wieder zu

investrends.ch writes Investrends.ch neu mit der Jobbörse “Investjobs”

investrends.ch writes Schweizer Premiere: UBS bietet Zugang zu we.trade

investrends.ch writes Weiterer Rückgang der verwalteten Vermögen bei GAM

Südafrikanische Net1 erwirbt Mehrheit an Bank Frick
Die Bank Frick ist neu im Besitz von Net1.

Net 1 UEPS Technologies erhöht ihre Beteiligung an Bank Frick auf 70 Prozent und wird zur Mehrheitsaktionärin am familiengeführten Institut mit Sitz in Liechtenstein. Die Familie Frick behält über die Kuno Frick Familienstiftung eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent.

Net 1 UEPS Technologies ist seit zwei Jahren Minderheitsaktionär der liechtensteinischen Bank Frick. Am Dienstag gab das südafrikanische Unternehmen bekannt, dass es seine Option zum Erwerb eines zusätzlichen Anteils von 35% für rund USD 46,4 Millionen ausgeübt hat. Die Transaktion bedarf der Genehmigung durch die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein und wird voraussichtlich im März 2020 abgeschlossen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion wird das Unternehmen 70% der Anteile der Bank Frick halten. Die Kuno Frick Familienstiftung bleibt Eigentümerin des restlichen Anteils von 30 %.

Net1 erwartet laut eigenen Angaben für die Zukunft eine zusätzliche Erweiterung seiner Fintech-, Zahlungs- und Blockchain-Dienstleistungen ergänzend zu den bereits vorhandenen Produkten und Dienstleistungen der Bank. "Bank Frick ist ein entscheidender Baustein für unsere europäische Strategie zur Bereitstellung allumfassender Finanztechnologie und Dienstleistungen für KMUs in der Region", sagt Herman Kotzé, CEO von Net1.

Net1 ist laut eigenen Angaben ein führender Anbieter von Zahlungsverarbeitungsdiensten, komplementären Finanzprodukten und -dienstleistungen sowie sicherer Zahlungstechnik. Das Unternehmen betreibt marktführende Zahlungsabwicklungssysteme in Südafrika und der Republik Korea. In Südafrika bietet Net1 komplementäre Finanzprodukte, darunter Bank-, Kredit- und Versicherungsdienstleistungen, und ist durch DNI ein führender Vertriebshändler von mobilen Abonnements-Starterpaketen für Cell C, einen südafrikanischen Funknetzwerkbetreiber. Net1 besitzt eine Primärkotierung an der NASDAQ und eine Sekundärkotierung an der Börse von Johannesburg.

investrends.ch
investrends.ch ist die Informationsquelle Nummer Eins in der Schweiz für professionelle Investoren. investrends.ch liefert Informationen zu Investments, Markttrends und Finanzprodukten, die in der Schweiz zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind, sowie news und people-Meldungen aus der Finanzbranche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *