Tuesday , September 27 2022
Home / Dirk Niepelt / SNB Losses in the News

SNB Losses in the News

Summary:
My written statement for 20minuten: Anlageverluste der SNB sind schlecht für den Schweizer Steuerzahler, denn ihm gehört die SNB. Sie können aber auch Entwicklungen widerspiegeln, die ihre guten Seiten haben. Jetzt zum Beispiel führt die Frankenstärke zu Anlageverlusten, bremst aber auch die importierte Inflation. Die Diskussion um die Höhe der SNB-Ausschüttungen ist vielfach fehlgeleitet. In der Debatte geht vergessen, dass Gewinnausschüttungen das Reinvermögen von Bund und Kantonen nicht verändern. Denn Ausschüttungen sind keine Transfers von Dritten an Bund oder Kantone – sie tauschen lediglich eine Aktivposition in der Bilanz von Bund oder Kantonen gegen eine andere aus, wie bei einer Dividendenausschüttung eines Unternehmens. Die Hauptwirkung von Ausschüttungen ist, dass sie

Topics:
Dirk Niepelt considers the following as important: , , ,

This could be interesting, too:

Dirk Niepelt writes Lucas on an OECD Economic Expert Report

Dirk Niepelt writes Monetary Policy, the NK Model, and Humility

Marc Chandler writes Putin and Powell Lift Dollar

Dirk Niepelt writes Goering About WWII

My written statement for 20minuten:

Anlageverluste der SNB sind schlecht für den Schweizer Steuerzahler, denn ihm gehört die SNB. Sie können aber auch Entwicklungen widerspiegeln, die ihre guten Seiten haben. Jetzt zum Beispiel führt die Frankenstärke zu Anlageverlusten, bremst aber auch die importierte Inflation.

Die Diskussion um die Höhe der SNB-Ausschüttungen ist vielfach fehlgeleitet. In der Debatte geht vergessen, dass Gewinnausschüttungen das Reinvermögen von Bund und Kantonen nicht verändern. Denn Ausschüttungen sind keine Transfers von Dritten an Bund oder Kantone – sie tauschen lediglich eine Aktivposition in der Bilanz von Bund oder Kantonen gegen eine andere aus, wie bei einer Dividendenausschüttung eines Unternehmens. Die Hauptwirkung von Ausschüttungen ist, dass sie Beschränkungen wie die Schuldenbremse vorübergehend lockern. Das mag der Grund dafür sein, dass manche Politiker und Wähler sie mögen.

And the resulting publication.

SRF website and SRF Echo der Zeit (interview taken on 26 July).

Dirk Niepelt
Dirk Niepelt is Director of the Study Center Gerzensee and Professor at the University of Bern. A research fellow at the Centre for Economic Policy Research (CEPR, London), CESifo (Munich) research network member and member of the macroeconomic committee of the Verein für Socialpolitik, he served on the board of the Swiss Society of Economics and Statistics and was an invited professor at the University of Lausanne as well as a visiting professor at the Institute for International Economic Studies (IIES) at Stockholm University.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *