Friday , June 21 2024
Home / Cash / Gazprom in den roten Zahlen – China kann Europa-Geschäft nicht ersetzen

Gazprom in den roten Zahlen – China kann Europa-Geschäft nicht ersetzen

Summary:
Einem Dokument zufolge, das Reuters vergangenen Monat einsehen konnte, erwartet das russische Wirtschaftsministerium, dass der Gaspreis für Exporte nach China in den nächsten vier Jahren kontinuierlich sinkt. In einem Worst-Case-Szenario ist sogar von einem Einbruch im Jahr 2027 um 45 Prozent auf 156,7 Dollar pro 1,000 Kubikmeter die Rede. Ein Grund für diese Erwartungen waren in dem Dokument nicht angegeben, aber Konkurrenz gibt es von Turkmenistan, das ebenfalls Gas über eine Pipeline nach China liefert, oder von Flüssiggas-Lieferungen.

Topics:
Cash - "Aktuell" | News considers the following as important:

This could be interesting, too:

finews.ch writes Bundesrat sieht ausreichende Fortschritte bei Open Finance

finews.ch writes US-Asset-Manager setzt nach CS-Aus stärker auf Kantonalbanken

finews.ch writes Usmanov-Anwalt: «Die UBS hat sich mit dem Falschen angelegt»

finews.ch writes Greenwashing: Bundesrat schaut bei Regulierung in Richtung EU

Einem Dokument zufolge, das Reuters vergangenen Monat einsehen konnte, erwartet das russische Wirtschaftsministerium, dass der Gaspreis für Exporte nach China in den nächsten vier Jahren kontinuierlich sinkt. In einem Worst-Case-Szenario ist sogar von einem Einbruch im Jahr 2027 um 45 Prozent auf 156,7 Dollar pro 1,000 Kubikmeter die Rede. Ein Grund für diese Erwartungen waren in dem Dokument nicht angegeben, aber Konkurrenz gibt es von Turkmenistan, das ebenfalls Gas über eine Pipeline nach China liefert, oder von Flüssiggas-Lieferungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *