Monday , June 17 2024
Home / Up!schweiz / Umwelt

Umwelt

Summary:
Nachhaltigkeit Individuelle Freiheit und nachhaltiges Wirtschaften stehen in einem Spannungsfeld. Deshalb muss durch sorgfältiges Abwägen ein gangbarer Mittelweg gewählt werden. In der Vergangenheit wurde von der Politik immer wieder versucht, die Menschen zu einem als „korrekt“ empfunden Verhalten anzuregen. Solche Vorschriften waren jedoch oft wirkungslos oder sogar kontraproduktiv (z.B. Bio-Diesel). Wir wollen, dass der einzelne Bürger wieder mehr Entscheidungsfreiheit erhält. Gleichzeit hat die Politik alles zu unterlassen, was heute umweltschädliches Handeln fördert (z.B. Subventionierung der Mobilität, Energie, Konsum oder Landwirtschaft). Zudem sind Technologie- und Forschungsverbote, welche die Nachhaltigkeit verbessern können, sofort aufzuheben (z.B.

Topics:
Paul Steinmann considers the following as important:

This could be interesting, too:

Martin Hartmann writes Gegen Tempo 60 auf dem Albispass

Christoph Stampfli writes Volkspension statt Schneeballsystem!

Martin Hartmann writes Eigenes Leben in die Hand nehmen

Silvan Amberg writes Geldpolitik

Nachhaltigkeit

Individuelle Freiheit und nachhaltiges Wirtschaften stehen in einem Spannungsfeld. Deshalb muss durch sorgfältiges Abwägen ein gangbarer Mittelweg gewählt werden. In der Vergangenheit wurde von der Politik immer wieder versucht, die Menschen zu einem als „korrekt“ empfunden Verhalten anzuregen. Solche Vorschriften waren jedoch oft wirkungslos oder sogar kontraproduktiv (z.B. Bio-Diesel).

Wir wollen, dass der einzelne Bürger wieder mehr Entscheidungsfreiheit erhält. Gleichzeit hat die Politik alles zu unterlassen, was heute umweltschädliches Handeln fördert (z.B. Subventionierung der Mobilität, Energie, Konsum oder Landwirtschaft). Zudem sind Technologie- und Forschungsverbote, welche die Nachhaltigkeit verbessern können, sofort aufzuheben (z.B. Gentechmoratorium).

Energiepolitik

Die Energiepolitik ist ein Feld, auf dem sich die Politik gerne austobt. Die Politik masst sich an zu bestimmen, wie die Energieversorgung für ein ganzes Land auszusehen hat, und scheitert dabei oft fatal. Sämtliche Stromproduktionstechnologien profitieren so zum Beispiel von Subventionen und unterliegen der politischen Steuerung. Die Resultate sind Verschwendung, Ineffizienz und Angebotslücken.

Statt die Politik über unsere Energieversorgung entscheiden zu lassen, sollten die Bürgerinnen und Bürger das selbst tun. Jeder soll selbst wählen können, aus welchen Quellen er seinen Strom bezieht. Ein solcher Wettbewerb fördert nicht nur die Innovation im Energiesektor, sondern schafft auch einen Energiemix, welcher den Wünschen der Schweizer Bevölkerung entspricht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *