Wednesday , June 28 2017
Home / Die Zürcherin / Silvan Amberg neu Vizepräsident von NoBillag

Silvan Amberg neu Vizepräsident von NoBillag

Summary:
(ll) – Silvan Amberg ist neu Vizepräsident von NoBillag. Dies teilte heute die radikalliberale Kleinpartei up! mit. Sie schickt mit Amberg einen erfahrenen Kampagnenleiter ins Präsidium des Initiativkomitees. Im Laufe des nächsten Jahres kommt die NoBillag-Initiative vors Volk, welche eine Abschaffung der obligatorischen Fernsehgebühren fordert. Die Initiative wurde von einem überparteilichen Komitee unter der Leitung von Olivier Kessler eingereicht und wird hauptsächlich von bürgerlichen Jungparteien, der Unabhängigkeitspartei und von Minderheiten in der SVP und FDP unterstützt. An der GV des Vereins NoBillag wurde gestern Silvan Amberg als Vertreter von up! zum Vizepräsidenten gewählt. Amberg hatte vor der Gründung von up! bei den Jungfreisinnigen politische Kampagnen geleitet und war zuletzt Präsident des Komitees “Bürgerliche gegen Wehrpflicht”. Mit der Entsendung von Amberg ins Komitee macht up! die Billag Abschaffung zu einem Schwerpunkt-Thema. Silvan Amberg erklärt warum: “Das Thema ist perfekt für uns! Erstens ist es eine saubere liberale Forderung, wie sie nur selten überhaupt aufs politische Parkett kommt.

Topics:
Zürcherin considers the following as important:

This could be interesting, too:

Tobias Straumann writes Zur Effizienz der bilateralen Verträge

Zürcherin writes Ernteausfälle: up! kritisiert Bundeshilfe

Tobias Straumann writes Was die EU mit der katholischen Kirche gemeinsam hat

Zürcherin writes Et tu! Christa Rigozzi für die Energiestrategie!

Silvan Amberg neu Vizepräsident von NoBillag

(ll) – Silvan Amberg ist neu Vizepräsident von NoBillag. Dies teilte heute die radikalliberale Kleinpartei up! mit. Sie schickt mit Amberg einen erfahrenen Kampagnenleiter ins Präsidium des Initiativkomitees.

Im Laufe des nächsten Jahres kommt die NoBillag-Initiative vors Volk, welche eine Abschaffung der obligatorischen Fernsehgebühren fordert. Die Initiative wurde von einem überparteilichen Komitee unter der Leitung von Olivier Kessler eingereicht und wird hauptsächlich von bürgerlichen Jungparteien, der Unabhängigkeitspartei und von Minderheiten in der SVP und FDP unterstützt.

An der GV des Vereins NoBillag wurde gestern Silvan Amberg als Vertreter von up! zum Vizepräsidenten gewählt. Amberg hatte vor der Gründung von up! bei den Jungfreisinnigen politische Kampagnen geleitet und war zuletzt Präsident des Komitees “Bürgerliche gegen Wehrpflicht”.

Mit der Entsendung von Amberg ins Komitee macht up! die Billag Abschaffung zu einem Schwerpunkt-Thema. Silvan Amberg erklärt warum: “Das Thema ist perfekt für uns! Erstens ist es eine saubere liberale Forderung, wie sie nur selten überhaupt aufs politische Parkett kommt. Zweitens wird es SVP und FDP aufgrund von Lobby-Interessen nicht möglich sein, die Initiative zu unterstützen. Hier können wir zeigen: Wir machen kein Liberalala, sondern klassisch liberale Politik.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *