Saturday , December 5 2020
Home / Acemaxx-Analytics / Arbeitsmarkt, Löhne und Beschäftigung

Arbeitsmarkt, Löhne und Beschäftigung

Summary:
Heiner Flassbeck pflegt zu sagen, dass der Arbeitsmarkt nicht wie der Kartoffelmarkt funktioniert. Im Grunde genommen ist der Arbeitsmarkt kein Markt. Denn das Angebot und Nachfrage sind nicht voneinander unabhängig.Vor diesem Hintergrund ist es interessant zu lesen, wie die Fed St. Louis in einem jüngst veröffentlichten Research-Paper („Lump of Labor“ Fallacy) die oben zitierte Aussage ...

Topics:
Acemaxx-Analytics considers the following as important:

This could be interesting, too:

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Marcel Hostettler: «US-Wahlen als Beispiel für Machtmissbrauch»

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Lakeward Management baut personell aus

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Edmond de Rothschild: Neue Asien-Chefin kommt von der UBS

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Impact Investing: Bleibt Mikrofinanz auf der Strecke?

Heiner Flassbeck pflegt zu sagen, dass der Arbeitsmarkt nicht wie der Kartoffelmarkt funktioniert. Im Grunde genommen ist der Arbeitsmarkt kein Markt. Denn das Angebot und Nachfrage sind nicht voneinander unabhängig.

Vor diesem Hintergrund ist es interessant zu lesen, wie die Fed St. Louis in einem jüngst veröffentlichten Research-Paper („Lump of Labor“ Fallacy) die oben zitierte Aussage ausführlich bestätigt.

In Wirklichkeit ist die Nachfrage nach Arbeitskräften nicht fixiert. Veränderungen in einer Branche können durch das Wachstum in einer anderen Branche ausgeglichen oder überschattet werden. Und wenn die Erwerbsbevölkerung wächst, steigt auch die Gesamtbeschäftigung, erklären die Autoren der Forschungsarbeit.

Die Analyse enthält zudem zwei Lektionen, die die „lump of labor“ Fallacy widerlegen, und sie erläutert anhand eines einfachen Wirtschaftsmodells, wie die Wirtschaft funktioniert, und beleuchtet, wie Technologie und Einwanderung den Lebensstandard erhöhen können. 

Arbeitsmarkt, Löhne und Beschäftigung

Wirtschaftskreislauf (The Circular Flow Model), Graph: St. Louis Fed, Research, Nov 2020 


Der Trugschluss von “lump of labor“ geht von der Annahme aus, dass es einen festen Betrag an Arbeit gibt, die getan werden kann. Das heisst: Arbeitsknappheit. Doch die Annahme kann Ängste vor Neueinsteigern auf dem Arbeitsmarkt auslösen und vor Automatisierung.

Weil Arbeit eine wertvolle Ressource ist, werden Arbeitsplätze, die in einer Branche aufgrund des technologischen Fortschritts verloren gehen, i.d.R. von anderen (expandierenden oder neuen) Branchen absorbiert.

Die Grösse des wirtschaftlichen Kuchens ist nicht festgelegt; er wächst, wie die St. Louis Fed weiter erläutert.

Arbeitsmarkt, Löhne und Beschäftigung

Arbeitskräfte und Beschäftigung in den USA, Graph: St. Louis Fed, Research, Nov 2020 


Wie das Wirtschaftskreislauf-Modell zeigt, wird das zusätzliche Einkommen, das die Arbeitnehmer in die Wirtschaft einbringen, für Güter und Dienstleistungen ausgegeben, was die Nachfrage nach diesen Gütern und Dienstleistungen und nach der Arbeit, die sie produziert, erhöht.

Infolgedessen ist Arbeit kein fixer Klumpen. Vielmehr wird sie durch die zugrunde liegende Nachfrage nach den von der Arbeit produzierten Gütern und Dienstleistungen bestimmt. Langfristig wird die Zahl der Arbeitsplätze mit der Größe der Arbeitskräfte und der Wirtschaft steigen.


Arbeitsmarkt, Löhne und Beschäftigung

Das Lohnwachstum in den USA ist seit mehr als drei Jahrzehnten anhaltend niedrig, Graph: Morgan Stanley, Nov 09, 2020


Wichtig ist in diesem Zusammenhang, sich zu vergegenwärtigen, dass die Löhne die Preise bestimmen. Werden die Löhne gedrückt, wird die Nachfrage eingeschränkt. 

Wenn die Umsätze infolgedessen abnehmen, halten sich Unternehmen mit Investitionen zurück. Auf diese Weise wird die Beschäftigung beeinträchtigt und die Arbeitslosigkeit steigt an. Denn die Einnahmen des einen sind die Ausgaben des anderen.

Dass das Lohnwachstum in den USA seit mehr als drei Jahrzehnten anhaltend niedrig ist, ist ein wesentlicher Grund dafür, warum das Zinsniveau heute so niedrig ist. Es ist daher nicht angemessen, zu behaupten, dass die Zinsen künstlich niedrig gehalten werden.











Acemaxx-Analytics
Macro economics, comics, street basketball, cross fit, dark chocolate, blogger, asset management, end this depression, now!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *