Tuesday , September 26 2017
Home / Iconomix-DE / Schuldenfalle Onlineshopping

Schuldenfalle Onlineshopping

Summary:
Im Internet Waren auf Rechnung zu bestellen, verleitet viele Jugendliche zu unüberlegten Käufen, oftmals mit weitreichenden Konsequenzen. Bild: Pixabayhttps://pixabay.com/en/computer-pc-workplace-home-office-1185626/ - janeb13 (CChttps://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en) Während bis vor wenigen Jahren vor allem Mobiltelefone Grund für eine Überschuldung von Jugendlichen waren, sind Onlineshops die neue «Schuldenfalle». In diesen Shops können Jugendliche mit wenigen Klicks viel Geld ausgeben, ohne es zu besitzen. Dabei ist ihnen oft nicht bewusst, ob sie etwas für später gespeichert oder bereits gekauft haben. Unbezahlte Rechnungen und Mahnungen führen dann dazu, dass die Jugendlichen betrieben werden – dabei werden häufig horrende Betreibungsgebühren von bis zu 250% draufgeschlagen. Was es mit Betreibungen gegen Babys auf sich hat, und ob mit den hohen Gebühren alles rechtens ist, erfahren Sie im vollständigen Artikel: NZZ am Sonntag. Verlockung Online-Shopping: Wie Teenager sich verschuldenhttps://nzzas.nzz.ch/schweiz/verlockung-online-shopping-wie-teenager-sich-verschulden-ld.1085204#login. Lesen Sie auch:Zum Thema:iconomix-Baustein. Onlineshoppinghttps://www.iconomix.ch/de/lehrmaterial/a047/Wie eine Betreibung funktioniert – Ein Faktenblatthttps://www.iconomix.ch/fileadmin/user_upload/docs/mat/de/betreibung_faktenblatt.

Topics:
iconomix considers the following as important:

This could be interesting, too:

FONDSTRENDS writes “Die Rentenreform 2020 war zu kompliziert und zu wenig transparent”

Frederik Ducrozet writes Political fragmentation means Jamaica coalition is the only option

Swiss National Bank writes 2017-09-25 – Press release – Important monetary policy data for the week ending 22 September 2017

Dalia Marin writes Der Chinaschock: Was macht Deutschland anders?

Im Internet Waren auf Rechnung zu bestellen, verleitet viele Jugendliche zu unüberlegten Käufen, oftmals mit weitreichenden Konsequenzen.

Schuldenfalle Onlineshopping

Bild: PixabaySchuldenfalle Onlineshoppinghttps://pixabay.com/en/computer-pc-workplace-home-office-1185626/ - janeb13 (CCSchuldenfalle Onlineshoppinghttps://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en)

Während bis vor wenigen Jahren vor allem Mobiltelefone Grund für eine Überschuldung von Jugendlichen waren, sind Onlineshops die neue «Schuldenfalle».

In diesen Shops können Jugendliche mit wenigen Klicks viel Geld ausgeben, ohne es zu besitzen. Dabei ist ihnen oft nicht bewusst, ob sie etwas für später gespeichert oder bereits gekauft haben. Unbezahlte Rechnungen und Mahnungen führen dann dazu, dass die Jugendlichen betrieben werden – dabei werden häufig horrende Betreibungsgebühren von bis zu 250% draufgeschlagen.

Was es mit Betreibungen gegen Babys auf sich hat, und ob mit den hohen Gebühren alles rechtens ist, erfahren Sie im vollständigen Artikel:

NZZ am Sonntag. Verlockung Online-Shopping: Wie Teenager sich verschuldenSchuldenfalle Onlineshoppinghttps://nzzas.nzz.ch/schweiz/verlockung-online-shopping-wie-teenager-sich-verschulden-ld.1085204#login.


Lesen Sie auch:

Zum Thema:

  • iconomix-Baustein. OnlineshoppingSchuldenfalle Onlineshoppinghttps://www.iconomix.ch/de/lehrmaterial/a047/
  • Wie eine Betreibung funktioniert – Ein FaktenblattSchuldenfalle Onlineshoppinghttps://www.iconomix.ch/fileadmin/user_upload/docs/mat/de/betreibung_faktenblatt.pdf

Für das iconomix-Team,
Florence Mauli

About iconomix
iconomix
iconomix ist das webbasierte Ökonomielehrangebot der Schweizerischen Nationalbank (SNB); es bietet Unterrichtsmaterialien zum Downloaden und Bestellen. iconomix will bestehende Wirtschaftslehrmittel ergänzen und soll die Lehrpersonen unterstützen bei der Umsetzung von Lehrplanzielen, die ökonomisches Denken und ökonomische Kompetenzen beinhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *