Thursday , January 27 2022
Home / Up!schweiz / Murray Christmas & Hoppe New Year

Murray Christmas & Hoppe New Year

Summary:
Von zentraler Bedeutung für uns Libertäre sind die Ideen der «österreichischen Schule der Nationalökonomie» auch genannt die «Austrians». Begonnen mit Milton Friedmann und gefolgt von Friedrich August von Hayek stösst man auf Ludwig von Mises, gekrönt von Murray Rothbard. Dies ist der intellektuelle Werdegang von Hans-Hermann Hoppe. Sein Freund Thomas Jacob hat mit «Hoppe Unplugged» ein Booklet geschaffen, das Hoppes Ansichten zu vielen verschiedenen Themen wunderbar zusammenfasst. Im Folgenden ein paar (teilweise sinngemässe) Zitate – sprich eine Zusammenfassung der Zusammenfassung: Nur noch 1/3 der Menschen in Industriestaaten ist beim Einkommen vom Staat unabhängig. Die übrigen sind Rentner, Beamte, Nettoempfänger, Arbeitslose oder Firmen, die vom Staat als Auftraggeber leben.

Topics:
Martin Hartmann considers the following as important: ,

This could be interesting, too:

Marc Chandler writes FX Daily, January 26: Federal Reserve and Bank of Canada Meet as Risk Appetites Stabilize

Investec writes Higher tax deductions for parents in Switzerland starting in 2023

Patrick Konstantin writes Pakistan will Cryptomarkt komplett aussperren

Jeffrey P. Snider writes The Hawks Circle Here, The Doves Win There

Von zentraler Bedeutung für uns Libertäre sind die Ideen der «österreichischen Schule der Nationalökonomie» auch genannt die «Austrians». Begonnen mit Milton Friedmann und gefolgt von Friedrich August von Hayek stösst man auf Ludwig von Mises, gekrönt von Murray Rothbard. Dies ist der intellektuelle Werdegang von Hans-Hermann Hoppe. Sein Freund Thomas Jacob hat mit «Hoppe Unplugged» ein Booklet geschaffen, das Hoppes Ansichten zu vielen verschiedenen Themen wunderbar zusammenfasst. Im Folgenden ein paar (teilweise sinngemässe) Zitate – sprich eine Zusammenfassung der Zusammenfassung:

  • Nur noch 1/3 der Menschen in Industriestaaten ist beim Einkommen vom Staat unabhängig. Die übrigen sind Rentner, Beamte, Nettoempfänger, Arbeitslose oder Firmen, die vom Staat als Auftraggeber leben. All jene, die privatwirtschaftlich tätig sind, werden von diesen Leuten über den Staat ausgebeutet.
  • Was unsere Gesellschaften moralisch und wirtschaftlich zugrunde richtet, uns immer mehr dem Abgrund zutreibt, ist nicht zu wenig Toleranz, sondern zu viel. Soll ich gegenüber dem Kannibalen, tolerant sein, der mich auffressen will oder gegenüber dem Kommunisten, der mein Eigentum enteignen will? Gegenüber dem Sozialisten, der mir die Hälfte meines erarbeiteten Vermögens und Einkommens wegsteuern möchte? Oder gegenüber dem Demokraten, der mich mit Hilfe des Wahlzettels zu entrechten und verarmen versucht? Ich glaube kaum.
  • In einer Privatrechtsgesellschaft gäbe es keine abstrakte „Umwelt“, sondern nur Privatbesitz an Land, Seen und selbst Teilen des Meeres. Umweltverschmutzung wäre stets eine Schädigung von Privateigentum.
  • Klimawandel gab und gibt es, solange die Menschheit existiert. Es gab ihn bevor es Menschen gab und es wird ihn geben, auch wenn die Menschheit ausstirbt. Denn so etwas wie die »richtige« Temperatur für die ganze Menschheit gibt es nicht und wird es niemals geben.
  • Wie Sie wissen, ist der Staat auf dem Gebiet der Verbrechensbekämpfung notorisch ineffizient, weil die Bezahlung der mit dieser Aufgabe betreuten Agenten aus Steuermitteln und unabhängig von ihrer Produktivität erfolgt. Noch schlimmer: Wenn der Staat einen Verbrecher gefangen nimmt, bezahlen die Opfer seine Unterbringung, sein Frühstücksmüsli und seinen Tischtennistisch.
  • Mehr Papiergeld kann eine Gesellschaft nicht reicher machen. Mehr Geld ist nur das: mehr bedrucktes Papier. Wenn Gelddrucken Länder reicher machen könnte, warum gibt es dann überhaupt noch arme Länder?
  • Was der Staat heute »anbietet«, ist etwa dies: Ich garantiere Dir vertraglich gar nichts; weder sage ich Dir zu, welche Sachen es konkret sind, die ich als »Dein Eigentum« zu schützen gedenke, noch verpflichte ich mich zu irgendwas, wenn ich meine Leistung nicht erfülle, aber ich behalte mir in jedem Fall das Recht vor, einseitig den Preis für meine »Leistung« zu bestimmen und überhaupt per Gesetzgebung alle derzeitigen Spielregeln während des laufenden Spiels zu ändern.
  • Freihandelszone erfordert nur zwei Sätze: Was immer Sie ausführen möchten, dürfen Sie ausführen. Und was auch immer Sie einführen möchten, dürfen Sie einführen.
  • Waren und Dienstleistungen können nicht von Ort zu Ort transportiert werden, es sei denn, Sender und Empfänger sind sich einig, während jemand von einem Ort zu einem anderen auswandern kann, ohne dass dies von jemand anderem gewünscht wird.
  • Natürlich sind Politiker Abzocker: Sie leben vom Geld, das sie anderen Personen unter Gewaltandrohung abgepresst haben – man nennt es „Steuern“.
  • Beamte sind keine Steuerzahler sondern Steuer-Konsumenten.
  • Steuern sind Diebstahl. Steuern sind keine normale, freiwillige Zahlung für Güter und Dienstleistungen, da es nicht gestattet ist, diese Zahlungen einzustellen, falls man mit dem Produkt unzufrieden ist.
  • Da Steuern Diebstahl also Unrecht sind, kann es nicht moralisch falsch sein, sich zu weigern, an Diebe zu zahlen oder sie hinsichtlich seines Einkommens oder Vermögens zu belügen. Doch Steuerhinterziehung kann Dein Leben ruinieren.
  • Wir befürworten bestimmte moralische Regeln, die für alle gelten, und wir befürworten diese Regeln unabhängig von der Position der Personen. (nicht schlagen, nicht stehlen, nicht zerstören) Die gleichen Standards sollten auch für Politiker gelten.
  • Es sind Staaten, die allein im 20. Jahrhundert für mehrere hundert Millionen Tote und unermessliche Zerstörung verantwortlich sind. Dagegen fallen die Opfer privater Kriminalität kaum ins Gewicht.
  • Die Sozialisten sind Utopisten, denn sie gehen davon aus, dass es mit der Ankunft des Sozialismus auch zu einer Wandlung der menschlichen Natur kommt. Das ist natürlich Unsinn, frommes Wunschdenken. Libertäre wie ich sind dagegen Realisten. Wir nehmen die Menschen wie sie sind … und glauben nicht, dass die menschliche Natur grundsätzlich wandelbar ist. Als Realisten sind wir nur davon überzeugt, dass Anreize immer und überall wirken.
  • Widerstand gegen jede Art von Zentralisierung und Unterstützung für jede Art von Sezessionsbewegung. Für ein Europa der tausend Liechtensteins, wo Länder untereinander konkurrieren.
  • Verlassen Sie sich nicht auf die Demokratie, aber Sie sollten auch nicht auf eine Diktatur vertrauen. Setzen Sie Ihre Hoffnung auf eine radikale politische Dezentralisierung.
  • Die Demokratie erlaubt es, sich per Mehrheit das Eigentum anderer Personen mittels legaler staatlicher Gewalt anzueignen und das ist letztendlich legalisierter Diebstahl.
  • Demokratie, ob direkt oder indirekt, ist eine Form des Kommunismus. Eine Mehrheit entscheidet darüber, was mir und was Dir gehört und was ich und Du tun dürfen oder nicht. Das hat mit Privateigentum nichts zu tun, [jedoch] mit Gemeineigentum, also mit Kommunismus.

Lust auf mehr?

  • Das ganze Booklet kann gratis hier heruntergeladen oder für 5CHF bestellt werden.
  • Das ganze Booklet ist mit vielen Videos von Hans-Hermann Hoppe angereichert in welchen er seine Standpunkte ausführt. Wer lieber hört als liest, soll einen Blick in den «Hoppe Unplugged»-Youtube-Channel werfen.
  • Immer noch nicht genug? Dann gibt es hier noch viele weitere Autoren mit Grundlagewerken, die teilweise gratis heruntergeladen werden können.
  • Was bedeutet das nun für die Schweizer Politik? Viele dieser Gedanken finden sich in unseren Positionen.
Martin Hartmann
Martin Hartmann studierte Banking and Finance und arbeitet bei einer Grossbank im Risk Management. Als freien Bürger stört ihn die zunehmende staatliche Bevormundung nicht nur im beruflichen Umfeld. Deshalb setzt er sich für mehr Selbstbestimmung, mehr Freiheit und föderale Lösungen ein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *