Friday , October 30 2020
Home / Never mind the markets / Das ist noch kein Handelsfrieden

Das ist noch kein Handelsfrieden

Summary:
Im Handelsstreit kam es letzte Woche zu einem Deal und die WTO büsste ihren wichtigsten Zweck ein. Wie hängen diese Ereignisse zusammen? Alles super? Trumps Deal mit den Chinesen lässt Fragen offen. Foto: Keystone Zwei Ereignisse der letzten Woche haben für den Welthandel eine grosse Bedeutung, auch für die Schweiz als kleine offene Volkswirtschaft. Am Mittwoch hat die Welthandelsorganisation WTO ihre wichtigste Funktion eingebüsst. Am Freitag kam es zwischen China und den USA im Handelsstreit zu einem Deal. Was bedeuten die beiden Ereignisse, und wie hängen sie zusammen? Zuerst zum Kern des Deals zwischen China und den USA. Die Amerikaner werden angedrohte Zölle auf chinesische Produkte nicht einführen und einen Teil der bereits eingeführten reduzieren. Die

Topics:
Markus Diem Meier considers the following as important: , , ,

This could be interesting, too:

Claudio Grass writes US election: Red flags for investors

Marc Chandler writes FX Daily, October 14: UK Blinks on Threat to Walk Away on Eve of EU Summit

Gastbeitrag writes Wie kann man 11 Milliarden Menschen ernähren?

Marc Chandler writes FX Daily, September 30: Nervous Calm

Im Handelsstreit kam es letzte Woche zu einem Deal und die WTO büsste ihren wichtigsten Zweck ein. Wie hängen diese Ereignisse zusammen?

Das ist noch kein Handelsfrieden

Alles super? Trumps Deal mit den Chinesen lässt Fragen offen. Foto: Keystone

Zwei Ereignisse der letzten Woche haben für den Welthandel eine grosse Bedeutung, auch für die Schweiz als kleine offene Volkswirtschaft. Am Mittwoch hat die Welthandelsorganisation WTO ihre wichtigste Funktion eingebüsst. Am Freitag kam es zwischen China und den USA im Handelsstreit zu einem Deal. Was bedeuten die beiden Ereignisse, und wie hängen sie zusammen?

Zuerst zum Kern des Deals zwischen China und den USA. Die Amerikaner werden angedrohte Zölle auf chinesische Produkte nicht einführen und einen Teil der bereits eingeführten reduzieren. Die Chinesen versprechen umgekehrt massive Käufe von Agrargütern und das geistige Eigentum von US-Firmen besser
zu schützen.

Die WTO ist zahnlos

Damit wird die Lösung des grössten Problems im gegenseitigen Handel nur vertagt: der Umstand, dass China viele seiner Produkte subventioniert, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Trump will mit dem Abkommen verhindern, dass weitere Kursausschläge an den...

Markus Diem Meier
Markus Diem Meier (Jg. 1963) ist Co-Leiter des Ressorts Wirtschaft beim «Tages-Anzeiger». Seit der Asienkrise schreibt er über Makroökonomie und die Finanzbranche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *