Sunday , November 29 2020
Home / Cash / Metro-Sparprogramm wird teurer als anvisiert

Metro-Sparprogramm wird teurer als anvisiert

Summary:
Die Umsetzung des angekündigten Effizienzprogramms beim Handelskonzern Metro wird etwas teurer als zunächst gedacht. Der Konzern will nach dem angepeilten Verkauf des SB-Warenhausgeschäfts mit der Kette Real Kompetenzen bündeln und Prozesse automatisieren - dafür würden nun im Geschäftsjahr 2019/20 voraussichtlich Einmalkosten von 60 bis 80 Millionen Euro anfallen, teilte Metro am Dienstag in Düsseldorf mit.

Topics:
Cash News considers the following as important:

This could be interesting, too:

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Decalia kann das wildern bei Syz nicht lassen

Investec writes Swiss home prices rose over the third quarter of 2020

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Ebrahim Attarzadeh: «Wir brauchen eine andere Aktienkultur»

finews.ch: Treffpunkt der Finanzwelt writes Revolut liegt in Deutschland weit hinter dem Plan zurück

Die Umsetzung des angekündigten Effizienzprogramms beim Handelskonzern Metro wird etwas teurer als zunächst gedacht. Der Konzern will nach dem angepeilten Verkauf des SB-Warenhausgeschäfts mit der Kette Real Kompetenzen bündeln und Prozesse automatisieren - dafür würden nun im Geschäftsjahr 2019/20 voraussichtlich Einmalkosten von 60 bis 80 Millionen Euro anfallen, teilte Metro am Dienstag in Düsseldorf mit.

About Cash News
Cash News
Alles über Wirtschaft & Finanzen: CASH - die grösste Schweizer Finanzplattform mit News, Börsenkursen und Online Trading zu Top-Konditionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *