Monday , January 24 2022
Home / Acemaxx-Analytics / Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Summary:
Die Arbeitslosenquote im Euroraum lag im Oktober 2021 bei 7,3%, ein Rückgang gegenüber 7,4% im September 2021 und gegenüber im Oktober 2020.Good news, dass die Anzahl der arbeitslosen Menschen abnimmt. Gemäss Schätzungen von Eurostat waren im Oktober 2021 in der EU 14,3 Millionen Männer und Frauen arbeitslos, davon 12 Millionen im Euroraum.Obwohl die Arbeitslosenquote in ...

Topics:
Acemaxx-Analytics considers the following as important:

This could be interesting, too:

Christian Morgenstern / Deutscher Dichter writes Palmström und „die unmögliche Tatsache“ – Von Christian Morgenstern

Online Nachrichten aktuell – Epoch Times (Deutsch) writes Klassik des Tages: Die Norwegische Rhapsodie Nr. 1 von Johan Halvorsen

Online Nachrichten aktuell – Epoch Times (Deutsch) writes „Öffnungsperspektiven“: Politiker fordern Exit-Strategie für Corona-Regeln

Online Nachrichten aktuell – Epoch Times (Deutsch) writes Wieder Proteste gegen Corona-Politik

Die Arbeitslosenquote im Euroraum lag im Oktober 2021 bei 7,3%, ein Rückgang gegenüber 7,4% im September 2021 und gegenüber im Oktober 2020.

Good news, dass die Anzahl der arbeitslosen Menschen abnimmt. Gemäss Schätzungen von Eurostat waren im Oktober 2021 in der EU 14,3 Millionen Männer und Frauen arbeitslos, davon 12 Millionen im Euroraum.

Obwohl die Arbeitslosenquote in vielen Ländern stark gesunken ist, ist das Lohnwachstum aber nach wie vor gering, bereinigt um die Inflation sogar negativ.

Dies scheint auf die Unterbeschäftigung zurückzuführen zu sein, die in den fortgeschrittenen Ländern die Arbeitslosigkeit als wichtigstes Maß für die Flaute auf dem Arbeitsmarkt abgelöst hat, wie Danny Blanchflower tiefgründig in seinem aktuellen BuchNot Working») ausführlich erläutert.



Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung


Arbeitslosigkeit (7,3%) und Unterbeschäftigung (13,8%) in der Eurozone, Graph: EU Eurostat, Dec 02, 2021 


Unterbeschäftigung liegt vor, wenn Arbeitnehmer weniger Stunden beschäftigt sind, als sie bei dem üblichen Lohn arbeiten würden.  

Das ist eine Herausforderung, weil die Unterbeschäftigung nach wie vor über dem Niveau vor der Rezession liegt und von den Unternehmen offenbar dazu genutzt wird, die Löhne niedrig zu halten.

Der COVID-19-Ausbruch hat zweifellos zu einem starken Anstieg der Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung in der gesamten EU geführt. 

Gleichzeitig suchte ein erheblicher Teil derjenigen, die sich bei Arbeitsämtern angemeldet hatten, nicht mehr aktiv nach einem Arbeitsplatz oder war nicht mehr verfügbar, z.B., weil sie ihre Kinder betreuen mussten, wie EU Eurostat erklärt.

Und dies führt zu Abweichungen bei der Zahl der registrierten Arbeitslosen und derjenigen, die gemäss der Definition der ILO als arbeitslos eingestuft werden. 


Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung


Arbeitslosigkeit in der Eurozone, Graph: EU Eurostat, Dec 02, 2021 


«Um die durch den COVID-19-Ausbruch ausgelöste beispiellose Arbeitsmarktsituation vollständig zu erfassen, werden die Daten zur Arbeitslosigkeit durch zusätzliche Indikatoren z.B. zu der Zahl der unterbeschäftigten Teilzeitkräfte, der Arbeitssuchenden, die jedoch nicht unmittelbar zur Verfügung stehen sowie der Personen, die für eine Arbeit zur Verfügung stehen, aber nicht danach suchen in der Veröffentlichung der Daten der Arbeitskräfteerhebung für das zweite Quartal 2021 ergänzt», so EU Eurostat weiter. 

Daraus ergibt sich auf dem europäischen Arbeitsmarkt («labor market slack») eine Unterbeschäftigung von 13,8%

Die Unterbeschäftigung ist fast doppelt so hoch die Arbeitslosenquote. 


Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung


Die Inflation macht den US-Unternehmen zwar zunehmend zu schaffen, geht aber nicht auf Kosten der Umsätze, Graph: JPMorgan AM, Dec 01, 2021


Die Sorge um «Big Government» ist unglaubwürdig.

Arbeitslosigkeit ist teuer.

Wir haben bereits «Big Government», die Hunderte von Milliarden Dollar, Zeit, Ressourcen und Verwaltungsaufwand für die Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Kosten von Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und Armut aufwendet, wie Pavlina Tcherneva in ihrem neuen BuchThe Case for Job Guarantee») unterstreicht.

Die Frage ist, wie sich die drohende Unglückseligkeit und der Selbstzerstörung, die die Arbeitslosigkeit bei betroffenen Menschen auslöst, vermeiden lässt.

Der beste Weg zur Erreichung des Inflationsziels und zur Erhöhung der Steuereinnahmen sind Investitionen in die Beschäftigung.


Pandemie, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung


Der Vorteil höherer Löhne besteht darin, dass sie die Konsumausgaben und das zugrunde liegende Wachstum unterstützen, Graph: JPMorgan AM, Dec 01, 2021






Acemaxx-Analytics
Macro economics, comics, street basketball, cross fit, dark chocolate, blogger, asset management, end this depression, now!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *